Bg 6.46

tapasvibhyo ’dhiko yogī
jñānibhyo ’pi mato ’dhikaḥ
karmibhyaś cādhiko yogī
tasmād yogī bhavārjuna
Synonyms: 
tapasvibhyaḥ — als die Asketen; adhikaḥ — größer; yogī — der yogī; jñānibhyaḥ — als der Weise; api — auch; mataḥ — gilt; adhikaḥ — größer; karmibhyaḥ — als die fruchtbringenden Arbeiter; ca — auch; adhikaḥ — größer; yogī — der yogī; tasmāt — deshalb; yogī — ein Transzendentalist; bhava — werde; arjuna — o Arjuna.
Translation: 
Ein yogī ist größer als ein Asket, größer als ein Empiriker und größer als ein fruchtbringender Arbeiter. Deshalb, o Arjuna, sei unter allen Umständen ein yogī.
Purport: 

ERLÄUTERUNG: Wenn wir von yoga sprechen, so meinen wir damit das Verbinden unseres Bewußtseins mit der Höchsten Absoluten Wahrheit. Gemäß dem Vorgang, dem man sich zugewandt hat, trägt yoga verschiedene Namen: karma-yoga, wenn der Verbindungsvorgang vorwiegend aus fruchtbringenden Tätigkeiten besteht, jñāna-yoga, wenn er vorwiegend empirisch ist, und bhakti-yoga, wenn er vorwiegend in einer Beziehung der Hingabe zum Höchsten Herrn gründet. Bhakti-yoga, oder Kṛṣṇa-Bewußtsein, ist die höchste Vollkommenheit aller Arten von yoga, wie im nächsten Vers erklärt wird. Der Herr erklärt im vorliegenden Vers die Überlegenheit des yoga, aber Er sagt nicht, daß der yoga- Vorgang besser sei als bhakti-yoga. Bhakti-yoga ist vollkommenes spirituelles Wissen und kann daher von nichts übertroffen werden. Askese ohne Selbsterkenntnis ist unvollkommen, ebenso wie empirisches Wissen ohne Hingabe zum Höchsten unvollkommen ist, und fruchtbringende Arbeit ohne Kṛṣṇa-Bewußtsein ist Zeitverschwendung. Im vorliegenden Vers wird der yoga-Vorgang speziell hervorgehoben, und die höchste Stufe von yoga ist bhakti-yoga, wie aus den obigen Gründen hervorgeht. Dies wird im nächsten Vers noch deutlicher erklärt.